Drucken

Senioren im Straßenverkehr

Es ging um Pedelecs, E-Bikes und normale Fahrräder, aber auch um Fußgänger und ums Autofahren.

Wie verändert sich der ältere Mensch in seiner Wahrnehmung, seiner Reaktionszeit, Einschätzung der Entfernung und der Blendempfindlichkeit. Wie steht es mit dem Hör- und Sehvermögen. Neue Regelungen, erhöhte Verkehrsdichte und alte Gewohnheiten sind zu beachten. Man muss sein Verhalten darauf einstellen oder eventuell umstellen.

Alle wollen noch so lange wie möglich aktiv am Straßenverkehr teilnehmen und deshalb informierte und sensibilisierte Polizeihauptkommissar K. Schröder als Fachmann die Teilnehmer am 27. Februar 2018 um 10 Uhr im Kneipp-Treff. Die Veranstaltung wurde unterstützt durch die Sicherheitsberater für Senioren. Mit Bildern und Grafiken wurde dieser Vortrag sehr anschaulich präsentiert. Immer wieder wurden Fragen gestellt, die sehr kompetent beantwortet wurden.

Mit vielen neuen Erkenntnissen ging dieser interessante und aufschlussreiche Vortrag nach fast zwei Stunden zu Ende.

Eindrücke vom Vortrag     Eindrücke vom Vortrag     Eindrücke vom Vortrag     Eindrücke vom Vortrag     Eindrücke vom Vortrag